Blog

Monday, der 6. September 2021

START DER INTERNATIONALEN KAMPAGNE FÜR MEHR NACHHALTIGKEIT UND WENIGER ENERGIEVERBRAUCH

Im Rahmen der diesjährigen internationalen Immobilienmesse MIPIM in Cannes/Frankreich haben der globale Immobilienverband FIABCI und die Schweizer Vereinigung 2000-Watt Smart Cities (2000WSCA) den Release des Videos «Living Experience of Sustainability» gefeiert. Der knapp fünfminütige Film zeigt die Greencity in Zürich, welche als Vorbild für eine Vielzahl von weiteren nachhaltigen und energiesparenden Quartieren und Städten auf unserem Globus dient.

Zürcher Nachhaltigkeitsbeispiel…

Die Kooperation zwischen FIABCI-SUISSE und der 2000WSCA besteht seit dem Juni 2021. «Mit Hilfe des weltumspannenden Verbandes FIABCI International ergeben sich für uns reichhaltige Möglichkeiten, das in der Schweiz erprobte Nachhaltigkeitsmodell im weltweiten Rahmen zu multiplizieren», erklärt Andreas Binkert, Präsident von 2000WSCA, anlässlich des Kampagnenstarts. FIABCI-SUISSE-Präsident Thomas H. Henle ergänzt: «Wir wollen auch auf der internationalen Bühne Projekt- und Stadtentwickler anregen, sich mit den Kriterien der 2000-Watt-Philosophie auseinanderzusetzen.»

Das jetzt neu veröffentlichte Video mit dem Titel «Living Experience of Sustainability» zeigt anhand einiger Fallbeispiele und den Stellungnahmen vieler Beteiligter und Nutzer des Greencity-Areals in Zürich auf, wie das Streben nach und das Leben mit Nachhaltigkeitszielen konkret in der Realität angekommen ist und aussehen kann. «Das was uns in Zürich gelungen ist, lässt sich an jedem anderen Ort der Welt erneut umsetzen», so Binkert. Sein besonderes Augenmerk liegt dabei auf aufstrebenden Ländern wie etwa Indien oder China. «Hier gilt es, den zunehmenden Energieverbrauch frühzeitig zu steuern – und wenn möglich den Anstieg zu deckeln.»

«Dabei ist es wichtig, erfolgreiche Praxisbeispiele zeigen zu können, die in der Planung, im Bau und eben auch im Gebäudebetrieb funktionieren und ihren Mehrwert dort bereits unter Beweis gestellt haben», sagt FIABCI-SUISSE-Präsident Thomas H. Henle. Von dem Schweizer Nachhaltigkeitskonzept könnten viele Länder und Kontinente der Welt profitieren und so die Klimaziele der Vereinten Nationen (UNO) erreichen, ist er überzeugt.

…als Vorbild für viele weitere Länder dieser Welt

«Der Immobilienverband FIABCI als gemeinnützige Nichtregierungsorganisation arbeitet bereits seit vielen Jahren in den Bereichen Projektentwicklung und Stadtplanung mit der UNO eng zusammen. Diese langjährige Kooperation können wir von der 2000WSCA und unserem direkten Praxisbezug im Gebäudesektor hinsichtlich Nachhaltigkeit und Energiereduktion perfekt ergänzen. Ich hoffe, dass schon bald viele weitere Länder, die Vorteile einer am 2000-Watt-Konzept ausgerichteten Immobilienwelt zu nutzen wissen», so Binkert.

ÜBER FIABCI-SUISSE

Der Immobilienverband FIABCI-SUISSE agiert als Drehscheibe und Informationsdienstleister für die Schweizer Immobilienwirtschaft in vorwiegend internationalen Belangen. FIABCI-SUISSE ist ein Dach für alle Schweizer Organisationen mit internationalem Immobilienbezug. Er ist thematisch ungebunden und wirtschaftlich unabhängig. Der Schweizer Verband der Immobilienberufe FIABCI-SUISSE fördert den Zugang zu umfassendem Immobilienwissen für alle Mitglieder und ist Themenführer für internationale Vergleiche. Der internationale Verband FIABCI-INTERNATIONAL setzt sich zusammen aus akademischen Institutionen, Vereinigungen, Firmen, Einzelmitgliedern, Behörden und Agenturen in über 65 Ländern. Der nationale Verband FIABCI-SUISSE unterstützt seine Mitglieder beim internationalen Wissenstransfer, grenzüberschreitenden Netzwerken und beim Erfahrungsaustausch.

ÜBER 2000-WATT SMART CITIES ASSOCIATION

Das Konzept der 2000-Watt Smart Cities Association (2000-WSCA) ist das weltweit erste, das eine nachhaltige Stadtentwicklung mit intelligenten Technologien verbindet und so für mehr Lebenskomfort und eine höhere Produktivität sorgt. Der innovative Ansatz umfasst Effizienz: saubere Elektrifizierung, intelligente digitale Technologie, hochmoderne Gebäude und Infrastrukturen sowie einen kreislaufwirtschaftlichen Ansatz für Wasser, Abfall und Materialien. Das Konzept konzentriert sich auf kleine und dichte Siedlungen, sogenannte «Walkable Cities» (sowohl im Green- als auch im Brownfield). In 2000-Watt-Smart-Cities und -Quartieren sind alle Dinge des täglichen Bedarfs in fussläufiger Nähe. Darüber hinaus sind diese Gemeinden untereinander sehr gut vernetzt. Dieses Konzept wurde in der Schweiz bereits 38 Mal erfolgreich umgesetzt.

KONTAKTE

Thomas H. Henle
FIABCI-SUISSE
c/o Union Patronale du canton de Fribourg
Postfach 1552
CH-1701 Fribourg
Tel. +41 26 350 33 42
E-Mail 
president@fiabci.ch
Web 
www.fiabci.ch

Andreas Binkert

2000-Watt Smart Cities Association

c/o Nüesch Development

Sihlfeldstrasse 10
CH-8003 Zürich
Tel. +41 71 274 15 40

E-Mail binkert.a@nuesch.ch
Web www.nuesch.ch

 

 

Allgemein